Kopp-Verlag legt rechten Klassiker neu auf

Der verstorbene Caspar von Schrenck-Notzing (1927-2009) gilt als einer der frühen Vordenker der so genannten ‚Neuen Rechten‘, einer Strömung der extremen Rechten, die sich versuchten vom Nationalsozialismus abzusetzen. Das taten sie vor allem durch Bezug auf antidemokratische Autoren in der Weimarer Republik. Diese Linie vertrat von Schrenck-Notzing vor allem als langjähriger Herausgeber des rechten Theorie-Organs „Criticón“.
Im Kopp-Verlag wurde nun der Klassiker „Charakterwäsche“ von Caspar von Schrenck-Notzing neu aufgelegt.

Bei Wikipedia heißt es im Eintrag über Caspar von Schrenck-Notzing:

„Breiter bekannt wurde er durch das 1965 erschienene Buch Charakterwäsche, das Auswirkungen der demokratischen Bildungsarbeit der vier Alliierten, Reeducation genannt, als Teil der amerikanischen Besatzungspolitik problematisiert.“

Dieser Beitrag wurde unter Antiamerikanismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.