Fundstück: Ulfkotte jung versus Ulfkotte alt

Der Anfang 2017 verstorbene Udo Ulfkotte war nicht immer ein antimuslimischer Rassist. In seinem Buch „Der Krieg in unseren Städten“ von 2004 über Islamismus gelingt es ihm beispielsweise im Vorwort noch zu differenzieren. Auf Seite 11 schreibt er:

„Während der Islam eine Religion ist, ist der Islamismus eine Ideologie. Und nicht der Islam, sondern der Islamismus ist die Ursache der heutigen Gefahr. Die Religion ist nur das Medium eines politischen Konflikts und, wenn man so will, die Tarnkappe der Terroristen im Namen Allahs. […] Die Auffassung jedoch, wonach der Islam (und nicht nur der Islamismus) für den Westen eine fundamentalistische Bedrohung darstellt, ist gefährlich, da sie dem Absolutheitsanspruch der islamistischen Chefideologen entgegenkommt. Dabei sind die Islamisten nur eine kleine – wenn auch wachsende Gruppe innerhalb des Islam.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.