Bestätigung: „Kopp Online“ wurde abgeschaltet

Wie ein Artikel auf „Belltower“ bestätigt wurde „Kopp Online“ auf Grund von Finanzierungsproblemen abgeschalte:

„Tatsächlich passiert schon seit Ende 2016 nicht mehr sonderlich viel bei “Kopp-Online”. Die Ausnahme sind Artikel, die sich mit Neuerscheinungen befassen oder Berichte über Artikel anderer Medien, die den Verlag und sein Programm kritisieren. Ansonsten erschien nur noch eine wöchentliche Presseschau, die „aktuellen Weltnachrichten“, bei denen die Verfasser_innen unter Zwischenüberschriften wie „Dschihad“ oder „Bunte Vielfalt für die bunte Republik“ Artikel aus Publikationen teilen, die im Kopp-Universum ansonsten eher unter „Lügenpresse“ gehandelt werden.
Eine Stellungnahme von Kopp zur Einstellung der Website gibt es nur indirekt und auf Anfrage, denn auch das Social-Media-Angebot des Verlags liegt seit dem 10.03. brach.
[…] Der Verschwörungsverlag krankt am gleichen Problem, dass auch die ungeliebten „Mainstreammedien“ umtreibt: Artikel werden zwar offenbar gerne gelesen, bezahlen möchten aber auch die Verschwörungsjünger dafür eher ungern.
Möglicherweise hat auch Udo Ulfkottes Tod im Januar 2017 mit Einstellung des Angebots zu tun. Ulfkotte war mit seinen Bestsellern, deren Informationsgehalt sich tendenziell eher im Bereich der „alternativen Fakten“ bewegt, eines der besten Pferde im Stall des Rottenburger Verlags. Gleichzeitig war er Autor bei Kopp-Online und Chefredakteur von „Kopp Exklusiv“, einem wöchentlichen „Informationsdienst“, der weiterhin gedruckt erscheint und den Abonnenten für 250 Euro im Jahr auch jetzt noch bestellen können.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.