Kopp-Buchautoren Schulte und Böhringer als Referenten-Doppelpack bei der AfD

Die Kopp-Buchautoren Thorsten Schulte und Peter Böhringer, AfD-Bundestagsabgeordneter, referierten am 4. November 2017 in Berlin für den AfD-Kreisverband Rosenheim zum Thema „Wie die EU-Finanzpolitik uns unsere Freiheit nimmt!“ im Gasthof Alter Wirt in Bruckmühl / Kirchdorf.

Veröffentlicht unter AfD | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Kopp-Verlag zum Ares-Verlag

Im Kopp-Verlag erschein 2015 unter dem Titel „Angriff auf den Nationalstaat“ die deutsche Übersetzung eines Buchs des niederländischen Rechtspopulisten Thierry Henri Philippe Baudet.
Inzwischen sitzt Baudet seit der Wahl für seine Partei „Forum voor Democratie“ im niederländischen Parlament.
Nun erschien erneut die deutsche Ausgabe eines Buchs von Baudet, allerdings nicht im rechten Kopp-Verlag, sondern im Ares-Verlag mit Sitz im österreichischen Graz. Es ist die Übersetzung des 2013 im Original erschienen Buchs „Oikofobie. De angst voor het eigene“. Der deutsche Titel lautet „Oikophobie. Der Hass auf das Eigene und seine zerstörerische Folgen“.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kopp-Autor gestern als Referent bei COMPACT angekündigt

Der Kopp-Buchautor Thorsten Schulte sollte am 26. Oktober 2017 in Berlin bei dem Format „COMPACT Live“ sein Kopp-Buch „Kontrollverlust“ vorstellen.
COMPACT ist ein extrem rechtes Magazin, was als rechtes Querfrontblatt angefangen hat und inzwischen dem Höcke-Flügel der AfD nahe steht.

Veröffentlicht unter Kontakte zur extremen Rechten | Hinterlasse einen Kommentar

Der Nationalsozialismus als Verschwörungsideologie

„Die gleichgeschaltete Bevölkerung wird daran gewöhnt, in Begriffen einer Verschwörung zu denken und sich zu verhalten, indem man ihr erzählt, die gesamte Welt hätte sich gegen sie verschworen.“

Hannah Arendt über den Nationalsozialismus

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Der Kopp-Verlag und die AfD

Zur politischen Bestimmung des Kopp-Verlags ist es auch interessant, sich genauer anzuschauen, wo denn die AutorInnen des Verlags politisch aktiv sind. Was Parteipolitik angeht, so ist eine Nähe zur AfD auffällig.
Innerhalb der AfD haben mehrere Personen Karriere gemacht, die auch für den Kopp-Verlag schreiben oder referieren. Bruno Bandulet etwa veröffentlichte Bücher im Kopp-Verlag und war Mitglied des Beirats der AfD in Bayern. Peter Boehringer war Mitautor in einem Sammelband des Kopp-Verlags und sitzt seit dem 24. September 2017 für die AfD im Bundestag.
Zwar hat Joachim Starbatty, Mitautor an einem Kopp-Sammelband, inzwischen die Partei wieder verlassen, aber er wurde davor für die AfD in das Europarlament gewählt.

Zusätzlich dazu referierten mehrere Autoren des Kopp-Verlags bei AfD-Gliederungen. Zu nennen wäre Thorsten Schulte, Gerhard Wisnewski, Karl-Albrecht Schachtschneider und der Anfang 2017 verstorbene Udo Ulfkotte.
Das sind alles keine Zufälle, sondern ist thematischen Überschneidungen zwischen AfD und Kopp-Verlag geschuldet.
Ulfkotte hetzte in seinen Büchern vor allem gegen Muslime und andere Minderheiten und Thorsten Schulte veröffentliche im Kopp-Verlag das Buch „Der Linksstaat“, in dem er gegen das Engagement gegen Rechts wettert.
Das sind auch Themen der AfD. So nimmt es kein Wunder, dass sich Partei und Verlag an vielen Punkten inhaltlich nahe stehen. Auch das Grundelement des Kopp-Verlags, die Verschwörung, taucht in der AfD an vielen Stellen auf.
Ähnlich wie die AfD ist der Kopp-Verlag auch sowohl Profiteur als auch Akteur des Rechtsrucks in der Gesellschaft.

Veröffentlicht unter AfD | Hinterlasse einen Kommentar

Zieht ein Kopp-Buchautor und -Referent am Sonntag für die AfD in den Bundestag ein?

Peter Boehringer (* 1969) aus München ist ein ausgemachter Marktradikaler bzw. ein Anhänger der „Österreichischen Schule der Nationalökonomie“. Als solcher ist er auch seit 2012/13 Mitglied der Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft.
Politisch war er bereits vor seinem Eintritt in die AfD aktiv. Im Jahr 2011 initiierte er die Bewegung „Holt unser Gold heim“, die die Rückführung deutscher Goldreserven von den USA in die Bundesrepublik forderte. Sowieso liegt im Gold am Herzen. Er ist auch Gründungsvorstandsmitglied der „Deutschen Edelmetallgesellschaft e.V.“ und schreibt als Autor für „Goldseitenblog.de“.
Als Interviewpartner stand er der „Preussisch Allgemeinen Zeitung“ (2012, 2016) und dem extrem rechten Magazin „Zuerst“ (Mai 2016) zur Verfügung.
Für den Kopp-Verlag sprach er auf dem Kongress zum Thema „Das geheime Wissen der Goldanleger“ am 4. Oktober 2014 in Leinfelden-Echterdingen. Mit seinem Mitreferenten ist er Mitautor des Sammelbands „Insiderwissen: Gold. Fünf Experten beantworten die wichtigsten Fragen zum deutschen Staatsgold.“, welcher 2015 im Kopp-Verlag erschien.
Boehringer ist Mitglied des national-neoliberalen Flügels der AfD. In seiner Partei ist er u.a. Vize-Sprecher des Bundesfachausschusses „Euro-, Geld- und Währungspolitik“ der AfD und kandidiert zur Bundestagswahl 2017 für die AfD als Direktkandidat im oberpfälzischen Amberg-Neumarkt. Außerdem ist er die Nummer 2 auf der bayrischen Landesliste in Bayern, womit im ein Einzug des Bundestags so gut wie sicher ist.

Veröffentlicht unter AfD, Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

AfD-Landtagsabgeordneter Grimmer bewirbt Kopp-Report

Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Bernd Grimmer bewarb unlängst auf Facebook den neuen „Kopp-Report“.

Veröffentlicht unter AfD | Hinterlasse einen Kommentar

Kopp-Verlag startet Kopp-Report

Nachdem der Kopp-Verlag im August 2016 das Online-Newsportal „Kopp-Online“ angeblich aus Kostengründen eingestellt hat, hat er im September 2017 das neue News-Portal „Kopp-Report“ eröffnet.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Vorbildlich: Buchhandel boykottiert Kopp-Buch

Das Kopp-Buch „Kontrollverlust“ des Autors Thorsten Schulte steht in der Kategorie Sachbuch derzeit auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste.

Doch mehrere Buchhandlungen, darunter auch Ketten wie Thalia, boykottieren das Buch aus dem Kopp-Verlag.

Vorbildlich!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Fundstück: Ulfkotte jung versus Ulfkotte alt

Der Anfang 2017 verstorbene Udo Ulfkotte war nicht immer ein antimuslimischer Rassist. In seinem Buch „Der Krieg in unseren Städten“ von 2004 über Islamismus gelingt es ihm beispielsweise im Vorwort noch zu differenzieren. Auf Seite 11 schreibt er:

„Während der Islam eine Religion ist, ist der Islamismus eine Ideologie. Und nicht der Islam, sondern der Islamismus ist die Ursache der heutigen Gefahr. Die Religion ist nur das Medium eines politischen Konflikts und, wenn man so will, die Tarnkappe der Terroristen im Namen Allahs. […] Die Auffassung jedoch, wonach der Islam (und nicht nur der Islamismus) für den Westen eine fundamentalistische Bedrohung darstellt, ist gefährlich, da sie dem Absolutheitsanspruch der islamistischen Chefideologen entgegenkommt. Dabei sind die Islamisten nur eine kleine – wenn auch wachsende Gruppe innerhalb des Islam.“

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar